Kampagnenauftakt

Heute startet mit "Deine Hand verdient Experten!" die Patienten-Informationskampagne der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie e.V. Anlässlich des Jahreskongresses in München stellte der Vorstand der DGH die Kampagne zunächst der Presse und den Verbandsmitgliedern vor.

„Viele Patienten sind nicht darüber informiert, dass es sinnvoll ist, bei allen Erkrankungen und Verletzungen der Hand einen Handchirurgen aufzusuchen – und nicht nur bei chirurgischen Eingriffen“, sagte Prof. Dr. med. Nicola Borisch, Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie e.V. und Chefärztin der Abteilung für Handchirurgie, plastische und rekonstruktive Chirurgie am Klinikum Mittelbaden Baden-Baden Balg, in ihrem Statement zur Pressekonferenz „Weil unsere Hände so wertvoll sind, gehören sie bei Erkrankungen und Verletzungen definitiv in Expertenhände“. 

Wie unentbehrlich gesunde Hände sind, spüren Patienten erst, wenn eine Hand verletzt ist, schmerzt oder in ihrer Bewegung eingeschränkt ist. Oftmals sind bei Erkrankungen oder Verletzungen mehrere der komplexen Strukturen der Hand betroffen, und selbst kleine Wunden können bei unzureichender Behandlung erhebliche Folgen haben. Daher sollten Beschwerden und Verletzungen an der Hand möglichst immer vom Spezialisten behandelt werden. „Je höher die Expertise des behandelnden Arztes, desto wahrscheinlicher ist ein optimales Behandlungsergebnis“, erläuterte Prof. Dr. med. Jörg van Schoonhoven, Chefarzt der Klinik für Handchirurgie an der Herz- und Gefäß-Klinik Bad Neustadt und Generalsekretär der DGH im Anschluss. „Dies gilt für Operationen an der Hand, aber auch für die konservative Therapie.“ In Deutschland biete die Zusatzbezeichnung „Handchirurg“, die Chirurgen, Plastische Chirurgen, Orthopäden oder Unfallchirurgen durch eine dreijährige Zusatzausbildung erwerben können, Patienten ein hohes Maß an Kompetenz.