Aktionswoche Silvester

Im Rahmen einer Aktionswoche hat die DGH intensiv zu Handverletzungen an Silvester aufgeklärt. Das Ziel: Prävention von Handverletzungen. „Handverletzungen durch Böller sind oft so schwer, dass sie die Lebensqualität langfristig einschränken können“, sagte Dr. Walter Schäfer, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Klinikum Oberberg und Präsident der DGH, vorab in einem Interview. www.presseportal.de/pm/128215/3814362

 

Die bundesweite Aktion war sehr erfolgreich. Zahlreiche Kliniken machten mit und informierten ihre Patienten mit dem Kamapgnenmaterial über die Risiken des Böllerns. Auch das Medienecho war beeindruckend:  Es gab zahlreiche Veröffentlichungen, sowohl in Zeitungen und Zeitschriften als auch in verschiedenen Online-Medien, im Fernsehen und Radio. Traurige Realität war aber leider dennoch, dass in der Silvesternacht in Brandenburg zwei Männer starben, weil sie mit minderwertigen bzw. selbstgebastelten Feuerwerkskörpern hantierten. Das zeigt, wie wichtig professionelle Aufklärungsarbeit ist. Die DGH wird weiterhin an Silvester zu einem professionellen Umgang mit Feuerwerkskörpern mahnen.