Die DGH - in der Handchirurgie vielseitig aktiv

Die Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie ist eine medizinische Fachgesellschaft und auf verschiedenen Themenfeldern „rund um die Hand“ aktiv. Sie kooperiert mit nationalen und internationalen Fachgesellschaften. Zu ihren Mitgliedern zählen Chirurgen, Unfallchirurgen, Orthopäden und Plastische Chirurgen, die in Deutschland hauptsächlich handchirurgisch tätig sind. 

Forschung

Die DGH fördert Wissenschaft und Forschung in der Handchirurgie. Sie initiiert eigene Forschungsprojekte und bietet Koordination für externe klinische Forschung. Zu ihren Aktivitäten zählen u. a. der jährlich stattfindende DGH-Kongress sowie der Aufbau eines eigenen Hand-Trauma-Registers.

Ein weiterer Zweck ist die allgemeine Aufklärung über handchirurgische Therapiemöglichkeiten im öffentlichen Gesundheitswesen. Die DGH bietet unentgeltlich fachliche und wissenschaftliche Beratung für medizinische Fachgesellschaften, Kliniken, Institutionen und Organisationen sowie Behörden. 

 

Mehr erfahren

Weiterbildung

Weiterbildung wird bei der DGH großgeschrieben! Das jährliche Programm umfasst Fortbildungen, Tagungen und Seminare. Dabei übernimmt die DGH auch die Schirmherrschaft für Fortbildungsveranstaltungen anderer Anbieter. Zu ihren Unterstützern gehören z.B. medizinische Fachgesellschaften und gesetzliche Unfallversicherer. Hier finden Sie die aktuellen Termine.

Internationale Partner sind z. B. die FESSH (Federation of European Societies for Surgery of the Hand) und die IFSSH (International Federation of Societies for Surgery of the Hand). Auf nationaler Ebene sind es weitere chirurgische Fachgesellschaften.

Qualitätssicherung

Ein weiterer Fokus der DGH liegt auf der Erstellung von medizinisch-wissenschaftlichen Leitlinien, damit handchirurgische Standards transparent und allgemein zugänglich sind. Dazu hält sie Kontakt zur Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF). Die DGH hat u. a. die Leitlinien zum Karpaltunnel- und Kubitaltunnelsyndrom sowie zu Nervenverletzungen erstellt. 

 

Mehr erfahren